Body Talk

Ein Festival über Körper und Märkte, Geschlecht und Sichtbarkeit im 21. Jahrhundert – von 14. bis 16. Juli 2016 in den Münchner Kammerspielen

Das deutsche Theater ist mehrheitlich: männlich, weiß, hetero. Und das betrifft alle Bereiche: die Stoffe, die Regisseure, das leitende Personal. Die Münchner Kammerspiele machen da keine Ausnahme.
Es geht dabei nicht nur darum, von der Norm abweichende Identitäten auf die Bühne zu stellen – sondern darum, die Bedingungen der Sichtbarmachung selber zu verändern.

Das Festival Body Talk stellt die Frage, warum das Theater so sehr hinter seinen Möglichkeiten zurückbleibt. Was könnte man unternehmen, um das zu ändern? Drei Tage lang – und nach Abschluss der Veranstaltung vielleicht immer öfter – wird die Bühne für die Perspektiven derjenigen geöffnet, für die in deutschen Stadttheatern zu wenig Raum bleibt.
Auf dem Programm stehen Performances, szenische Interventionen und Konzerte. Mehr Informationen und Tickets gibt es hier.

Das Festival ist eine Kooperation mit dem Missy Magazine.