Leseclub: „Das Deutsche als Männersprache“ von und mit Luise Pusch

Die Linguistin Luise F. Pusch stellte 1984 klar: Die deutsche Sprache ist für Männer ziemlich bequem. Für Frauen ist sie das nicht, doch sollte sie es sein: Ähnlich wie ein für Männer geschnittenes Kleidungsstück Frauen eher schlecht als recht passt, ist es mit der deutschen Sprache.

„In meinem Paß steht: ‚Der Inhaber dieses Passes ist Deutscher.’ Ich bin aber kein Deutscher. Hätte ich je in einem Deutschaufsatz geschrieben, ich sei ‚Deutscher’, so wäre mir das Maskulinum als Grammatikfehler angestrichen worden.“

Mit der feministischen Linguistik im Rücken belegt Luise F. Pusch in ihrer Aufsatzsammlung, dass es durchaus Möglichkeiten gibt, die das Deutsche auch zur geschlechtergerechten Sprache machen.

„Ich bin Deutsche. Es müßte also heißen: ‚Der Inhaber dieses Passes ist Deutsche.’ Nein, das ist auch falsch. Zwar gilt es nicht als Fehler, wenn ich, obwohl weiblich, über mich sage: ‚Ich bin der Inhaber dieses Passes.’ Genauso korrekt ist aber Inhaberin. Und zusammen mit Deutsche ist nur Inhaberin richtig: ‚Die Inhaberin dieses Passes ist Deutsche.“

Wo stehen wir heute in Sachen Geschlechtergerechtigkeit, Sichtbarkeit von Frauen, im Deutschen? Darum geht es im Gespräch mit Luise F. Pusch in diesem Leseclub.

Über die Autorin

Luise F. Pusch1944 in Gütersloh geboren, ist seit 1985 publizistisch tätig. Neben dem frauenbiografischen Webportal fembio.org hat sie zahlreiche Bücher auf dem Gebiet der feministischen Linguistik und der Frauenbiografieforschung veröffentlicht.

Links:

Der Abend wird moderiert von Barbara Streidl.

Anmeldung:

Eine Voranmeldung ist erforderlich, per Mail an info@frauenstudien-muenchen.de. Bitte beachten Sie, dass sich die Veranstaltung nur an Frauen richtet. Der Eintritt ist frei, die Teilnehmerinnenzahl allerdings begrenzt.
Sie erhalten von uns etwa 5 Tage vor Veranstaltung eine Bestätigung Ihrer Teilnahme. Wir bitten Sie, diese verbindlich bis zum 25.9.2017 rückzubestätigen, ansonsten wird der Platz über die Warteliste weitervergeben.
Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schön, dass Du einen Kommentar geschrieben hast. Denke daran,
die Kommentare müssen erst freigeschaltet werden.

weitere Veranstaltungen