Lesung Helen Klaus Poly

Lesung & Diskussion: „Poly“

Am 2. Dezember liest Helen Klaus aus ihrem Buch „Poly“. Unter Moderation unserer Vorständin Barbara Streidl besteht viel Raum für Austausch mit der Autorin.

Um was geht es in dem Roman „Poly“?

Berlin & München. Als Evi noch frisch mit Klaus zusammen war, hat sie ihn für seinen Freigeist bewundert. Mittlerweile läuft es zwischen den beiden aber nicht so. Sie streiten sich häufiger, vor allem, seitdem sie ihre Beziehung geöffnet haben. Klaus quält die Eifersucht, denn er spürt: Evis Zweitpartner Jan wird von Tag zu Tag wichtiger für sie. Dass Jans Primärpartnerin Lore auch Evis beste Freundin ist, macht die Situation nicht unbedingt leichter.

Polyamorie – eine Person liebt mehrere Partner*innen

Polyamorie ist das zentrale Thema von Poly, dem Debüt von Helen Klaus. Darin erforschen zwei Paare was es für sie bedeutet, mehr als eine Person zu lieben und mehrere gleichberechtigte Beziehungen gleichzeitig zu führen. Der Roman zeigt nicht nur die schönen Seiten, sondern auch die Herausforderungen, die mit dieser Form zu lieben, einher gehen.

„Poly ist nicht zimperlich, kein Mainstream, geht an Grenzen und darüber hinaus. Es geht um Feminismus, Sex, Drugs und Academics. Dieses Buch ist nicht für jede/n etwas, aber für einige ganz viel!“ (@julehoch auf Instagram, 17.07.2021)

Gut zu wissen

  • Der Eintritt ist frei.
  • Die Veranstaltung findet aufgrund der Corona-Situation in München nun doch online via Zoom statt. Voranmeldung bitte per Mail an info@frauenstudien-muenchen.de.
  • Der Zoom-Link wird euch nach der Anmeldung per Mail zugeschickt.

Datum

Dez 02 2021
Vorbei!

Uhrzeit

19:30

Veranstaltungsort

Online
Kategorie

Veranstaltende

Frauenstudien München
E-Mail
info@frauenstudien-muenchen.de

Referentin

  • Barbara Streidl
    Barbara Streidl
  • Helen Klaus
    Helen Klaus

    Helen Klaus, geboren 1983. Studium der Luft- und Raumfahrttechnik in München. Ihr Debütroman Poly erscheint nach erfolgreicher Crowdfunding-Kampagne beim Kladdebuchverlag in Freiburg. In ihrem Roman dekonstruiert sie das gesellschaftlich-suggestive Modell der heteronormativen Zweierbeziehung. Seit 2018 ist Helen Klaus aktives Mitglied bei Frauenstudien München e.V. und organisiert mit dem Filmclub einen Denkraum für feministische Debatten, Ideen und Alternativen.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.