Intersektionale (queer)feministische Konferenz "Farbe bekennen"

Konferenz „Farbe bekennen“

Inspiriert von dem feministischen Klassiker “Farbe bekennen” wollen wir gemeinsam mit MAAT, dem Medienkollektiv Afrodiaspora, einen Rahmen schaffen, in dem (queer)feministisch interessierte Menschen in einen Austausch kommen können. Unterstützt wird die Kooperation vom Kulturreferat München im Rahmen von #sieINSPIRIERTmich.

Wir starten mit einem Keynote-Vortrag von Dr. Vanessa Vollmann zu “Barbies pinker Kritik am Patriarchat unter der Lupe der Intersektionalität”. Dr. Vanessa Vollmann (IND/DE/BRA/KEN/DRC) lehrt an der Universität Passau und forscht zum Thema Intersektionalität von Rassismus- und Sexismusstrukturen. Anschließend werden parallel vier Workshops angeboten, zu denen sich die Teilnehmenden jeweils anmelden können – aber bitte beachten: zwei der Workshops sind für BIPOC women* only. Zum Abschluss treffen wir uns zu einem gemeinsamen Afro-Dance-Workshop unter der Leitung von Ari Fritzsche.

Diese vier feministischen Workshops werden (parallel) angeboten

Workshop 1
Titel: Was können wir von dekolonialem Feminismus lernen?

Biancka Arruda Miranda (Bildungsreferentin zu dekolonialen Themen/BRA)
Sprache: Deutsch
TN: alle
Was bedeutet überhaupt dekolonialer Feminismus? Aus welcher Perspektive wird er betrachtet? Sind wir gleichmäßig davon betroffen? In diesem Workshop reflektieren wir über unsere Erfahrung und Positionierung in einer von Rassismus, Sexismus und Kapitalismus geprägten Gesellschaft. Lateinamerikanische Feminismen sind Kampfansagen gegen geschlechtsspezifische Gewalt an Frauen und Queers, rassifizierte, prekarisierte und mehrfach marginalisierte Personen, die besonders von geschlechtsspezifischer Gewalt betroffen sind. Welche Formen der Solidarisierung können wir leben?

Workshop 2
Titel: Intersektionaler Feminismus! Weißer Feminismus?
Sonja Würschnitzer (Trainerin für Diversität/Anti-Diskriminierung/DE)

Sprache im Workshop: Deutsch
TN: weiße Frauen*- Frauen*, die keine Rassismuserfahrungen machen
Was ist Intersektionaler Feminismus? Was bedeutet es als weiße Frau* privilegiert zu sein und rassismuskritisch zu handeln? Der Workshop gibt eine Einführung in die Themen Intersektionalität/strukturellen Rassismus und bietet die Möglichkeit zur Selbstreflexion in Bezug auf die eigene Eingebundenheit in gesellschaftliche Machtverhältnisse.

Workshop 3
Titel: Discover And Love Your Authentic Sound (Entdecke und liebe deinen authentischen Klang)-Empowerment Workshop
Liz Howard (Communication Expert/Voice Healer/US)

Sprache im Workshop: Deutsch und Englisch
TN: BIPOC Women* only
In diesem Workshop wirst du erfahren, wie du Empathie in deine (innere) Stimme integrieren kannst und lernen, die Botschaften der Körpersprache zu entschlüsseln. Liz Howard wird dich durch die wesentliche Rolle deines Atems in der Kommunikation führen und dir helfen, die Essenz deiner authentischen Stimme zu entdecken. Bringe gerne warme Socken, eine Yogamatte oder ein dickes Handtuch und bequeme Yogahosen mit, um dein Workshop-Erlebnis zu optimieren!

Workshop 4
Title: Strength Redefined- cultivating radical joy through community
Preshika Wright (Mental health Advocate/SA)

Language in the workshop: English
Participants: BIPOC Women
Together in community, let us create a new path, where strength is nurtured by vulnerability, love becomes our armor, and radical joy becomes our revolutionary force. Join us for enlightening conversations and creative exercises that illuminate these truths.

Mehr Infos zur Konferenz „Farbe bekennen“

  • Was? Ein Keynote-Vortrag, künstlerische Impulse, vier Workshops und zum Abschluss ein gemeinsamer Tanzworkshop.
  • Für wen? Alle Menschen, die sich für einen intersektionalen Feminismus interessieren, sind willkommen.
  • Eintritt: 10 Euro/ 7 Euro ermäßigt.
  • Anmeldung: mit Angabe des gewünschten Workshops (zwei davon sind für BIPOC women* only) über info@frauenstudien-muenchen.de
  • Die Konferenz findet im Rahmen von #sieinspiriertmich statt und wird durch das Kulturreferat und die Gleichstellungsstelle der Landeshauptstadt München gefördert.
  • Hosted by Modupe Laja, Susanne Spahn, Helen Klaus und Laura Freisberg

Stundenplan

Datum

16 Mrz 2024

Uhrzeit

Einlass: ab 10.30 Uhr
11:00 - 19:00

Kosten

10,00€
EineWeltHaus München e.V.

Veranstaltungsort

EineWeltHaus München e.V.
Schwanthalerstr. 80 RGB, 80336 München
Kategorie

Veranstaltende

Frauenstudien München
E-Mail
info@frauenstudien-muenchen.de

Weitere Veranstaltende

MAAT Medienkollektiv Afrodiaspora
MAAT Medienkollektiv Afrodiaspora

Referentin

  • Ariane Ari Fritzsche
    Ariane Ari Fritzsche
    Tänzerin und Tanzlehrerin/ KAM

    Ari Fritzsche, gebürtige Kamerunerin und Informatikerin, tanzt seit ihrem dritten Lebensjahr und liebt es, andere Menschen durch den Tanz zu empowern. Dies geschieht, indem sie hilft, den Tanz besser zu vermitteln oder einen schnellen Einstieg in verschiedene Tanzstile zu ermöglichen. Deshalb bietet sie bei La Kossa – Afro Dance Fitness strukturierte Tanzfitnessstunden an, in denen der Körper in Koordination, Beweglichkeit und Ausdauer effektiv trainiert wird. Zudem gibt es dort African Dance Training, um das Wissen über Tanzkulturen aus Afrika zu vertiefen. Die Workshops können u.a. als Events für Unternehmen und Vereine gebucht werden.

  • Bianca Arruda Miranda
    Bianca Arruda Miranda
    Bildungsreferentin zu dekolonialen Themen/ BRA

    Biancka Arruda Miranda, geboren in Brasilien, lebt seit 2017 in Deutschland, ist Politikwissenschaftlerin (M.A.), Umwelt- und Menschenrechteaktivistin, engagiert im Öku-Büro e.V. und Vorstandsmitglied von KoBra- Kooperation Brasilien e.V. und Commit e.V. Sie betreibt die Sendung „in Brasilien unterwegs“ auf Radio Lora München und arbeitet auch als Bildungsreferentin u.a. zu Themen wie Dekolonialismus, Klimakolonialismus, dekolonialem Frauenaktivismus in Brasilien u.v.m.

  • Dr. Vanessa Vollmann
    Dr. Vanessa Vollmann
    Dozentin an der Universität Passau/ IND/DE/BRA/KEN/DRC

    Dr. Vanessa Vollmann ist eine im Kongo geborene und in Kenia aufgewachsene deutsch-indische Dozentin, die an der Universität Passau in der amerikanischen Literatur- und Kulturwissenschaft zum Thema Intersektionalität von Rassismus- und Sexismus-Strukturen forscht und lehrt. Ihre Forschung konzentriert sich auf die Aufdeckung systemischer Machtstrukturen, die dazu führen, dass Stimmen an den Schnittstellen von „race“, Geschlecht und Geschichte zum Schweigen gebracht wurden und werden.

  • Liz Howard
    Liz Howard
    Communication Expert und Voice Healer/ US

    Liz Howard ist eine hochqualifizierte Coachin mit über drei Jahrzehnten Erfahrung auf dem Gebiet der Kommunikation. In Deutschland und Europa gilt sie im Bereich der ganzheitlichen Kommunikation als eine der renommiertesten Expert*innen. Als ehemalige Voice Coachin der TV-Sendung X Factor und TEDx-Speakerin ist Liz eine fesselnde Kommunikatorin, die viele mit ihren Erkenntnissen inspiriert. Liz Howard hat außerdem zwei Bücher verfasst, darunter ihr neuestes E-Book “Soulfood: Spiritual quotes to support your voice, breath and body journey’’, das seit 2023 online erhältlich ist.

  • Preshika Wright
    Preshika Wright
    Mental health Advocate/ SA

    Preshika Wright humbly describes herself in one line – a fierce force of
    love. She has enjoyed success in a wide ranging career – from an international corporate executive, to restaurateur to a big sister mentor for Black entrepreneurs, to the founder and managing director of We Rise Together (a nonprofit support community for immigrant trauma survivors in Munich). But the one where she strives to make the biggest impact is in her mental healthy advocacy for BIPoC. Central to Preshika’s work is the philosophy of Ubuntu – “I am because we are.” She holds the unwavering belief that true healing can only be found within the collective power of community.

  • Sonja Würschnitzer
    Sonja Würschnitzer
    Trainerin für Diversität und Anti-Diskriminierung/ DE

    Sonja Würschnitzer (sie/ihr) ist Systemische Beraterin und Trainerin für Diversität & Antidiskriminierung und für Rassismuskritik aus weißer Perspektive. Gemeinsam mit ihren Kolleg*innen bei Casa Empower bietet sie Workshops zu den Themen Antirassismus, Gender und Diskriminierungskritischer Bildung an Schulen, in sozialen Einrichtungen und für die Stadt München an. Hauptberuflich ist sie Trainerin und Beraterin für Diversitätsorientierte Organisationsentwicklung bei dem städtischen Angebot DiKO – Via Bayern e.V.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert