Die Rauhnächte.

Mythen, Rituale, Inventur

Dann, wenn das Jahr am dunkelsten ist, weil die Tage am kürzesten sind, feiern manche die Rauhnächte: In den Nächten zwischen Heiligabend und Dreikönigstag geht es ums Ordnung schaffen in Haus (und Hof) – und dem Selbst. Was dahinter steckt, welche Rolle das “Räuchern” dabei spielt und warum Frau Holle so große Zähne hat, darüber sprechen Laura Freisberg und Barbara Streidl in dieser Episode mit Jasmin Matzakow: Die Schmuckkünstlerin ist neu im Frauenstudien-Vorstand – und hat die Rauhnächte bereits gefeiert. Auch mit dabei: Sabine Friesch von der Blumenschule Schongau. Sie sagt, in den Rauhnächten geht es darum, die Alltagsarbeit ruhen zu lassen.

Links, Buchtipps und Hintergründe zu dieser Folge:

  • Buchtipp: Marlis Bader: Räuchern mit heimischen Pflanzen
  • Bei der Blumenschule Schongau gibts auch Räucherwerk online zu bestellen
  • Über die Sperrnächte, die Nächte unmittelbar vor den Rauhnächten
  • Buchtipp: Erni Kutter,  Jahre, die uns geschenkt sind. Patmos Verlag.

Metadaten:

  • Produktion: Laura Freisberg und Barbara Streidl
  • Illustration (Linolschnitt): Laura Freisberg
  • Musik: Lenz Schuster

Spenden: Geht natürlich – alle Möglichkeiten findet ihr unter “Unterstützen” hier auf der Frauenstudien-Seite. Vielen Dank!

Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 4.0 International License
Social Media & Co.
avatar
Laura Freisberg
avatar
Barbara Streidl