Oje, kommen jetzt die Müsli-Frauen? – Nein! (Wer sind die überhaupt?)

Eigentlich ist das doch klar. Feminismus plus ökologisches Denken ergibt “Ökofeminismus”. Trotzdem fragen sich Barbara und Laura: Was soll das eigentlich sein? Stereotypen und Klischees, altes Frauenwissen oder doch eine moderne Bewegung? Welche Vorstellungen haben uns geprägt? Zwischen Marion Zimmer Bradleys Roman “Nebel von Avalon” und dem Sachbuch “Subsistenzwirtschaft”, Kunst aus Brennesseln und der Kulturgeschichte der Kartoffel: Wir versuchen herauszufinden, ob wir nicht insgeheim schon Ökofeministinnen sind. Vielleicht auch ohne dass wir dieses Label verwenden würden. Mit dabei sind eine echte Ökofeministin (Cornelia Roth), eine Schmuck-Künstlerin (Jasmin Matzkakow) und viele Buchtipps! 

Links und Hintergründe zu dieser Folge:

  • Produktion: Barbara Streidl
  • Illustration (Linolschnitt): Laura Freisberg
  • Musik: Lenz Schuster

Spenden: Geht natürlich – alle Möglichkeiten findet ihr unter “Unterstützen” hier auf der Frauenstudien-Seite. Vielen Dank!

Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 4.0 International License
Social Media & Co.
avatar
Laura Freisberg
avatar
Barbara Streidl