Filmabend: „Die Geschichte der Dienerin“

Literaturverfilmung von Volker Schlöndorff: „Die Geschichte der Dienerin“ nach dem Roman „Der Report der Magd“ von Margaret Atwood

1985 erschienen, gehört „Der Report der Magd“ zu den großen Dystopien, neben George Orwells „1984“ und Aldous Huxleys „Schöne neue Welt“. Volker Schlöndorffs Filmadaption von 1990 kommt mit Hollywoodstars daher: Faye Dunaway und Robert Duvall als Ehepaar, das in einem fiktiven bigotten Staat eine Dienerin, dargestellt von Natasha Richardson, im Haus hat, die für sie schwanger werden soll.

Der Film liegt schwer im Magen, wurde von der Presse kritisch gesehen; Hellmuth Karasek schrieb etwa, der Film sei „nur scheinbar in eine weite Zukunft“ gerichtet, hätte also die Chance verpasst, das Hier & Jetzt nachhaltig zu hinterfragen.

Der Trailer:

Im Frauenstudien-Leseclub wurde der Roman von Margaret Atwood bereits diskutiert. Er hat mit seiner Warnung vor gesellschaftlichen Backlashs nichts an Aktualität verloren; seit der Amtseinführung von Donald Trump als US-Präsident ist das Buch erneut zum Bestseller geworden. Das Buch ist jetzt noch einmal neu für als Serie adaptiert worden, in der u.a. Joseph Fiennes und Elisabeth Moss mitwirken:

Unsere Veranstaltung ist eine Kooperation mit dem Münchner Werkstattkino. Der Film wird auf Deutsch gezeigt, nicht wie der englisch-sprachige Trailer suggeriert, auf Englisch.

Filmabend „Die Geschichte der Dienerin“ am 22. Juni 2017

Beginn: 19.30 Uhr, Einlass: 18.50 Uhr

Öffnung der Abendkasse: 19.15 Uhr

Der Eintritt beträgt 5 Euro, ermäßigt 4 Euro.

Sitzplatzreservierungen unter info@frauenstudien-muenchen.de

Wir bitten, die reservierten Plätze bis spätestens 19.15 Uhr einzunehmen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schön, dass Du einen Kommentar geschrieben hast. Denke daran,
die Kommentare müssen erst freigeschaltet werden.

weitere Veranstaltungen